Grundstein der neuen Zentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE gelegt

04. Juli 2016 Die Bauarbeiten für die neue Zentrale der FUNKE MEDIENGRUPPE im Universitätsviertel - grüne mitte Essen begannen schon vor einigen Monaten. Jetzt wurde der Grundstein für das neue FUNKE Media office gelegt.

Das Unternehmen feierte gemeinsam mit Mitarbeitern und zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Oberbürgermeister Thomas Kufen freute sich über das Bekenntnis der FUNKE MEDIENGRUPPE zum Standort Essen. Er betonte in seiner Rede die wirtschaftliche Bedeutung des Unternehmens für Essen und hob den gelungenen architektonischen Entwurf hervor. Dieser sieht ein langgestrecktes Hauptgebäude entlang der Segerothstraße und einen sechsgeschossigen zentral am Berliner Platz gelegenen Medienturm vor.

Der neue rund 37.000 m² große Gebäudekomplex mit ca. 22.500 m² Büro- und Verwaltungsfläche bietet Platz für über 1.000 Mitarbeiter und entsteht auf einer insgesamt rund 12.000 m² großen Grundstücksfläche. Die Fertigstellung des FUNKE Media office ist für Herbst 2017 geplant.

FUNKE least das Gebäude für 20 Jahre von der DAL Deutsche Anlagen-Leasing. Der Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE realisiert das vom Wiener Architekturbüro AllesWirdGut geplante Gebäude. Das neue FUNKE Media office wird unter anderem ein öffentliches Medien-Café, Leserforen, Service-Points, Veranstaltungsräume, ein Betriebsrestaurant sowie eine Kindertagesstätte erhalten.

Das FUNKE Media office markiert den krönenden Abschluss im Universitätsviertel - grüne mitte Essen: Mit dem Neubau ist die Entwicklung dieses gemischt genutzten Quartiers auf dem rund 13,3 ha großen Areal des ehemaligen Güterbahnhofs zwischen der Essener Innenstadt und der Universität abgeschlossen.

Die Entwicklungsgesellschaft Universitätsviertel Essen mbH (EGU), ein PPP-Projekt der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, der Sparkasse Essen, der Altstadt Baugesellschaft mbH & Co. KG und der NRW.URBAN GmbH & Co.KG, ist verantwortlich für die Quartiersentwicklung und vermarktete die Grundstücke.

zurück