Türkische Delegation besucht VIVAWEST-Neubauvorhaben "LIMBECKER HÖFE"

03. Juni 2014 Wie werden Neubauprojekte in Deutschland konzipiert? Wie werden sie im Hinblick auf Sicherheitsaspekte wie Gesundheitsschutz am Bau oder Erdbebensicherheit realisiert? Welche Bautechnik wird angewandt? Diese und weitere Fragen beschäftigten eine Delegation aus 14 Bauingenieuren des türkischen Unternehmens TOAS unter Begleitung eines Hochschul-Professors bei ihrem Besuch auf der VIVAWEST-Baustelle im Universitätsviertel - grüne mitte Essen. Diplom-Ingenieur Ulrich Farwick, Mitarbeiter in der Grundstücksentwicklung bei VIVAWEST, sowie Architekt Michel Famulicki und Frank Lensen aus dem Fachbereich Neubau (Planung und Bauleitung) führten die Gäste über das Baugrundstück und standen Rede und Antwort. Beeindruckt zeigten sich die Besucher aus Ankara darüber, wie eine ehemals industriell und gewerblich genutzte Fläche zu einem modernen Stadtquartier mit attraktivem Lebensraum für verschiedene Lebensphasen umgestaltet wird.

Denn wo früher täglich Tonnen von Waren verschoben wurden, entsteht auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgrundstück zwischen Innenstadt und Universität in zentraler Lage ein modernes und grünes Viertel zum Wohnen, Arbeiten und Erholen. VIVAWEST entwickelt auf diesem Gelände bis Herbst 2015 das Quartier "LIMBECKER HÖFE" mit 112 größtenteils barrierearmen Wohneinheiten mit hochwertiger Ausstattung. Für zusätzliche Attraktivität sorgen großzügige Grün- und Wasserflächen. Die Architektur der Häuser, die Ausstattung der Wohnungen sowie die Gestaltung der Außenanlagen fügen sich in das beispielhafte Gesamtkonzept der Stadt Essen zur Neuordnung der nördlichen Innenstadt und Errichtung eines hochwertigen Stadtquartiers ein, das auch über die Landesgrenzen hinweg die Aufmerksamkeit der Baubranche auf sich zieht.

Die Besucher aus der Türkei sind Teilnehmer eines EU-geförderten Leonardo da Vinci Mobilitätsprojektes. Im Rahmen eines zweiwöchigen Aufenthaltes in Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Frankreich besuchen die Ingenieure verschiedene Unternehmen und Institutionen aus der Baubranche und informieren sich hier über deutsche Bauverfahrenstechniken — insbesondere über die Maßnahmen zur Umsetzung der Baustellensicherheit (SiGeKo), spezielle Bauverfahren mit vorgefertigten Bauteilen und die angewandten Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Rahmen der Bauausführung.

zurück